Ein Tarifvertrag ist der formelle Arbeitsvertrag, der nach Tarifverhandlungen ratifiziert und unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung legt die Beschäftigungsbedingungen von Gewerkschaftsmitgliedern fest, deren Arbeit unter die Deckungsklausel des Abkommens fällt. Gewerkschaftsfremde Mitglieder können kollektiv mit einem Arbeitgeber oder Arbeitgeber verhandeln, aber ihre Verhandlungen können nicht in einem Tarifvertrag enden, der nur identische oder sehr ähnliche einzelbetriebliche Arbeitsverträge ist. Die Arbeitnehmer erhalten für jede geleistete Überstunden einen Lohnzuschlag von mindestens 50 %. Arbeitnehmer, die sich auf eine Ausgleichszeit anstelle eines Zuschlags einigen, haben Anspruch auf 1,5 Stunden statt einer Stunde Überstunden. In vielen Tarifverträgen sind zudem höhere Zuschläge für die Nacht-, Feiertags- und Sonnzeit vorgesehen. Grundlage für die Berechnung der Zuschläge ist in der Regel der normale Stundenlohn (einige Tarifverträge haben auch hier günstigere Regelungen). Im Tarifvertrag wurde Folgendes eingetragen Eine an einen Tarifvertrag gebundene Person kann mit ihrem Arbeitgeber auch über zusätzliche individuelle Geschäftsbedingungen einigen. Zusätzliche Bedingungen: Die Verhandlungsmacht zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist in vielen Arbeitsverhältnissen nicht gleich. Die Arbeitnehmer können beschließen, dass ihre Interessen durch Gewerkschaften und Tarifverhandlungen besser vertreten werden.

Wenn eine Gewerkschaft Arbeitnehmer an einem Arbeitsplatz vertritt, kann ein Tarifvertrag ausgehandelt werden. Die Arbeitnehmer haben per Gesetz Anspruch auf einen Zuschlag von 25 % für jede zusätzliche Arbeitsstunde. Ausnahmen gibt es, z. B. wenn der Arbeitnehmer innerhalb eines bestimmten Zeitraums von drei Monaten eine Auszeit (im Verhältnis 1:1) nimmt, um die zusätzlichen Stunden zu kompensieren; in diesem Fall ist der Zuschlag für zusätzliche Stunden nicht fällig. Auch hier können Tarifverträge andere Regeln festlegen (z.B. die Zeit, ab der zusätzliche Stundenzuschläge fällig sind). Wenn z.B.

der Tarifvertrag eine normale Arbeitszeit von 38 Stunden pro Woche und 1,5 zusätzliche Stunden als vom Zuschlag befreit vorschreibt, gilt dies entsprechend für Teilzeitbeschäftigte (d. h. 1,5 zusätzliche Stunden sind immer vom Zuschlag ausgenommen). Viele Tarifverträge enthalten Regelungen, die eine Verlängerung der normalen Arbeitszeit auf mehr als 40 Stunden pro Woche (z. B. auf bis zu 44 Stunden) ermöglichen, wenn die durchschnittliche Arbeitszeit innerhalb eines bestimmten Zeitraums die im Tarifvertrag festgelegte normale Wochenarbeitszeit (in der Regel 38,5 Stunden) nicht überschreitet. Mit anderen Worten, in einer Woche werden mehr Arbeitsstunden und in einer anderen weniger Stunden gearbeitet, um dies auszugleichen. Folglich werden im Bezugszeitraum keine Überstunden angesammelt.

Wenn Arbeitnehmer aufgrund eines Feiertags nicht zur Arbeit verpflichtet sind, haben sie Anspruch auf die gleiche Vergütung, die normalerweise fällig wäre, d.h. wenn die Arbeitszeit nicht wegen des Feiertags verloren gegangen wäre (sogenannte “Feiertagsvergütung” – Feiertagsentgelt). Arbeitnehmer, die an einem gesetzlichen Feiertag arbeiten, erhalten entweder zusätzlich zu der vorgenannten Urlaubsvergütung die Bezahlung der geleisteten Arbeitsstunden oder vereinbaren mit ihren Arbeitgebern eine Ausgleichszeit in Höhe der Amtagstagevergütung. Ein solcher “Ersatzruhetag” muss mindestens einen Kalendertag oder 36 Stunden umfassen. Tarifverträge enthalten häufig auch Regelungen für solche Fälle. Wenn der Tarifvertrag, an den der Arbeitnehmer gebunden ist, ausläuft oder der Arbeitnehmer aus der Gewerkschaft ausscheide: Unternehmen mit bundesweiten Betrieben oder über 800 Beschäftigte müssen über eine Shop Steward-Organisation verhandeln, um die lokale Interaktion zu erhöhen. Der Tarifvertrag legt ein Minimum an zu erörternden Fragen fest. Um Mindestlöhne oder Mindestlöhne in einem Tarifvertrag festzulegen, werden die Arbeitsarten nach verschiedenen Kriterien klassifiziert. Zum einen geht es dabei um eine Beschreibung der geleisteten Arbeit, die manchmal speziell bezeichnete Berufe enthält.

This entry was posted in Geen categorie. Bookmark the permalink.