Der Luxusfahrzeughersteller Audi blickt auf eine komplexe Geschichte zurück, die bis ins späte 19. Jahrhundert zurückreicht. 1899 gründete August Horch in Deutschland eine Autofirma. Zehn Jahre später gründete Horch ein neues Automobilunternehmen namens Audiwerke AG, Zwickau, das den Namen des modernen Unternehmens kennzeichnete. 1932 fusionierten vier separate deutsche Automobilhersteller – Audi, DKW, Horch und Wanderer – die durch die vier Ringe im aktuellen Firmenlogo symbolisiert werden, zur Auto Union AG. Die Auto Union wurde später von Volkswagen von Daimler-Benz übernommen und später mit einem anderen Unternehmen zu Audi zusammengeführt. , die erste von vielen von Volkswagen, lieferte das Unternehmen mit einem Autohersteller, der zu einer der Premium-Luxusmarken der Welt geworden ist. Volkswagen wurde 1937 gegründet, um das Auto herzustellen, das als Käfer bekannt werden sollte. In den 1950er und 1960er Jahren wuchs die Produktion rasant an und erwarb 1965 die Auto Union, die später die ersten Audi-Modelle der Nachkriegszeit produzierte. Volkswagen brachte in den 1970er Jahren eine neue Generation von Frontantrieb auf den Markt, darunter Passat, Polo und Golf; Letzteres wurde zu seinem Bestseller. Volkswagen erwarb 1986 eine Mehrheitsbeteiligung an SEAT und war damit die erste nicht-deutsche Marke des Unternehmens und erwarb 1994 die Kontrolle über Bentley, Lamborghini und Bugatti, 2008 Scania und 2012 die Kontrolle über Bentley, Lamborghini und Bugatti. Die Aktivitäten des Unternehmens in China sind in den letzten zehn Jahren rasant gewachsen, wobei das Land zum größten Markt wurde.

Im Juni 2018 werden Volkswagen Trucks and Buses, zu denen die Lkw-Marken MAN, Scania und RIO gehören, in TRATON AG umbenannt, die Marken werden sich aber nicht ändern, so Andreas Renschler. Der älteste Automobilhersteller der Welt, der, hat seinen Ursprung in einer Fahrradfabrik, die 1895 in der tschechischen Stadt Mlada Boleslav gegründet wurde. Zehn Jahre später begann die Fabrik mit der Herstellung einer neuen Transportform namens Auto. Das Unternehmen wurde 1925 von der Ingenieur- und Fertigungsfirma Ékoda Pilsen übernommen. Nach der Sowjetisierung der Tschechoslowakei nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen unter staatliche Kontrolle gebracht und produzierte billige Autos. Erst nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Blocks im Jahr 1989 wurde die Stadt nach und nach privatisiert. Volkswagen erwarb 1991 zunächst 31 % der Anteile an dem Unternehmen und wurde im Mai 2000 alleiniger Eigentümer von Koda. Durch die Übernahme wird das Angebot von Volkswagen um eine Budgetmarke erweitert.

This entry was posted in Geen categorie. Bookmark the permalink.